Tour de Tirol - 06. -08.10.2016

Tour Tirol 2016 – toller Saisonabschluss!

Topleistungen unserer Athleten/innen beim Laufklassiker in Söll vom 06. -08.10.2016.
Kinderläufe:
Unsere Kids präsentierten sich mit 4 Siegen (davon 3 Doppelsiege), 8 Podestplätzen und tollen Platzierungen besonders stark. Mona Schmidt, Christian Sapl, Julian Sapl und Stefan Kruckenhauser konnten sich in die Siegerlisten eintragen, zudem erreichten Nina Huber, Noah Friedl, Nico Sapl und Rene Zott noch jeweils 2. Plätze.
Söller Zehner:
Der 18-jährige Markus Kopp war mit dem 3. Gesamtrang sicherlich die große Überraschung. Hinter dem Kenianischen Sieger Henry Kemboy und dem späteren Tour-Gesamtsieger Patrick Wieser aus der Schweiz war Markus bester Österreicher und Sieger der Klasse MU20. Mit dem 13. Gesamtrang zeigte Markus Gschwentner ebenfalls eine ausgezeichnete Leistung und konnte sich im Spitzenfeld klassieren. Einen starken Auftritt hatte auch der erst 15-jährige Lukas Kruckenhauser mit dem Sieg in der Klasse MU16.
Kaisermarathon:
Unter widrigen Wetterbedingungen wagten sich 9 Lauftreffler auf die schwierige Kaisermarathonstrecke über 42,2 Km und 2345 Hm. Alle zeigten eine außergewöhnliche Leistung und konnten auf dem Gipfel der Hohen Salve finishen. Die beiden schnellsten Lauftreffler waren Konrad Kröll (4:13,32 Std) und Wolfgang Heidelbauer (4:19,12 Std) mit dem 6. bzw. 8. Platz in der Klasse M45.
Pölven Trail:
Markus Gschwentner war schnellster Lauftreffler und konnte sich mit dem  16.Gesamtrang (6. Allg. Klasse) wieder im Spitzenfeld klassieren. Peter Felderer siegte in der Klasse M65 und Siegfried Neuschmied lief in der Klasse M55 als 3. ebenfalls aufs Podest. Weitere tolle Platzierungen erreichten Birgit Gruber (W40) und Sharon Hagleitner (W45) mit dem jeweils 6. Rang.
Gesamtwertung:
Mit Josef Gasteiger und Gerhard Thaler stellten sich heuer 2 Lauftreffler der außergewöhnlichen Herausforderung „Tour de Tirol“. Insgesamt mußten sie 75,6 Km über 3903 Höhenmeter in 3 Tagen bewältigen. Josef Gasteiger finishte in tollen 7:45,51 Stunden (48. Gesamtrang, 7. M40) und Gerhard Thaler in 8:14,45 Stunden (77. Gesamtrang, 18. Platz M45), wohlgemerkt unter 363 Finishern - Sonderapplaus für Josef und Gerhard!